Nun gut, es mag nicht allzu überraschend sein, dass die Zahl 3 nach ebenso vielen Spieltagen besonders häufig vorkommt. Aber grad bei den wichtigsten Eckdaten ist es schon ein interessanter Zufall immer wieder auf eben dieses Merkzeichen zu stoßen:

Das Wichtigste vorweg: Es gab 3 Siege für die Herren! Nach Zusammenlegung zweier Teams, die vergangene Saison beide abgestiegen sind, war damit nicht wirklich zu rechnen.

Bei diesen 3 Siegen, erzielte man im Schnitt exakt 3 Treffer mehr als der Gegner (1 gegen Kronshagen, 5 in Flintbek und eben 3 gegen Vorwärts). Insgesamt warf man 82 Tore, im gerundeten Mittel also 3^3, sprich 27. Dabei konnten sich 3 Herren in der Summe bereits zweistellig bemerkbar machen, die Gründe dafür sind recht einleuchtend: Herforth, der Spieler mit den meisten Spielanteilen, traf 17 Mal; Henschel, der meist sichere Siebenmeterschütze 16 Mal; und Westphal, der durchsetzungsstarke Aktivposten auf Linksaußen sowie im Gegenstoß, 12 Mal. Damit sind diese 3 Spieler auch die einzigen, die im Durchschnitt mehr als 3 Torerfolge aufzuweisen haben… Neuzugang Mathias "Matze" Graf (siehe Foto) erzielte seine ersten Treffer in GTV-Rot, und zwar gleich 3 an der Zahl. Kiste!

20110904 Graf

Betrachtet man die Verteilung der Strafen, so erkennt man bis dato eine ziemliche Ausgeglichenheit zwischen dem GTV und seinen Gegnern. Jeweils 29 Strafenpunkte stehen zu Buche, wobei es einen für jede Verwarnung gibt und 3 für jede Zeitstrafe. Die Dritte Partie war die bislang „unfairste“, falls man diesen Schluss überhaupt ziehen darf. Es lag wohl eher daran, dass dies das temporeichste der 3 Spiele war, so dass die Abwehrspieler eher mal zu spät kamen. Auf jeden Fall gab es sowohl für Gettorf als auch für den Gast je 3 Mal den gelben Karton und 3 Mal zwei Minuten Pause auf der Bank. Bei den einzelnen Beteiligten sind es ebenfalls genau 3, die über 3 Strafpunkten in der Summe liegen.

In der Abteilung Siebenmeter ist Henschel mit seinen 3 Fehlversuchen im letzten Spiel unter die Quote gerutscht, die allgemeinhin einen sehr guten Strafwurfschützen ausmacht, nämlich 80 %. Doch mit nur vier Prozent Abstand lässt sich dies leicht korrigieren. Zieht man seine dreizehn erfolgreichen Versuche von seinen Gesamttoren ab, so bleiben genau 3…

Soweit bis hierhin. Neues vom Statistikwart gibt es meist im Anhang zu den Spielberichten, und wahrscheinlich dann wieder nach 3 weiteren Spieltagen ;-)